Blog:

grafik-service

Digital-Out-of-Home

von

Digital-Out-of-Home

Digital-Out-of-Home

Außenwerbung trifft Jeden

Grundsätzlich ist es ja ganz einfach: Ohne Werbung keine Neukunden. Schwieriger wird es bei den unzähligen Möglichkeiten im Marketing den richtigen Mix für das eigene, individuelle Produkt/die Dienstleistung zu finden.

In Zeiten des Online Marketings werden klassische Medien schnell vernachlässigt. Für einen ganzheitlichen Marketingmix birgt dies einige Risiken. Zum Beispiel haben Langzeitstudien gezeigt, dass die Markenbindung und das Markenimage leiden, wenn fast ausschließlich im Bereich E-Commerce geworben wird.

Durch die hohe Reichweite trifft Außenwerbung jeden und trägt damit zu einem positiven Markenimage bei. Und auch hier gibt es heutzutage digitale Möglichkeiten, die über das klassische Plakat hinaus gehen.

Folgende Möglichkeiten im Bereich Außenwerbung gibt es:

  • Plakatwerbung
  • Verkehrsmittelwerbung
  • Stadtmöblierung
  • Flaggen und Fahnen
  • Digital-Out-of-Home (DOoH)

Im Folgenden möchten wir auf den Bereich Digital-Out-of-Home näher eingehen und die verschiedenen Vorteile und Möglichkeiten erläutern. 

Digital-Out-of-Home

Digital-Out-of-Home bezeichnet erst einmal digitale Werbeträger, also Bildschirme, LED-Flächen und Projektionen, im öffentlichen Raum. In Deutschland gibt es inzwischen über 100.000 Screens und diese Zahl wächst stetig weiter.

Durch die Verbindung der Vorteile klassischer Außenwerbung – Öffentlichkeit, Reichweite – und digitaler Werbung – Bewegtbild, digitale Auslieferung nach Tag/Uhrzeit/Standort/Wetter – erhält dieses Werbeformat eine hohe Reichweite und Akzeptanz in der Bevölkerung. In Zahlen bedeutet dies folgendes:

58,8 % Reichweite → Das bedeutet, dass über die Hälfte der Bevölkerung ab 14 Jahren mindestens einmal in 7 Tagen mit einem DOoH-Medium in Berührung kommt. 

Die Screens werden als informativ und modern wahrgenommen, und das nicht nur von der Generation Z. Dennoch ist eine erhöhte Werbewirkung in dieser Generation bekannt. 

Die Vorteile für den Werbetreibenden sind vordergründig die zielgenaue Einblendung der Werbung. 
Einige Beispiele:

⇒ Werbung für Regenschirme wird nur bei Regen angezeigt; Werbung für Sonnencreme bei Sonnenschein.

⇒ Coffee-to-go Werbung wird morgens ausgegeben, abends erscheinen Anzeigen für das Feierabendbier.

⇒ Events in der Nähe werden auf den Screens vermehrt beworben. Je weiter die Entfernung zum Veranstaltungsort, desto geringer die Ausgabe der Anzeige. 

⇒ An Ostern kann punktgenau Oster-Marketing erfolgen, einen Tag später kann das Motiv wieder ein anderes sein. 

Zu finden sind die Screens überall dort, wo sich Menschen aufhalten:

  • Straßen
  • Bahnhöfe
  • Flughäfen
  • Raststätten
  • Supermärkte
  • Shopping-Center
  • Öffentlicher Nahverkehr
  • Taxen
  • Gastronomien 
  • Arztpraxen
  • u. v. m. 

Fazit

Im Marketing kommt es immer auf den individuellen Mix der Werbemittel an. Dennoch sollte im digitalen Zeitalter beachtet werden, dass klassische Online Werbung nicht ausreicht, um eine Marke zu branden oder Produkte zu kommunizieren. Hierbei geht der Teil der Image Werbung und Markenbildung verloren.

Im individuellen Marketing-Mix ist die Out-of-Home Werbung nicht zu vernachlässigen. Die Vorteile liegen auf der Hand und sind vielfältig.
Durch die neuen Möglichkeiten des Digital-Out-of-Home werden die vorhandenen Vorteile erweitert und das Medium wird noch interessanter.

Wir freuen uns, mit Ihnen zusammen die Entwicklung des Mediums zu verfolgen und spannende Kampagnen umzusetzen.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben